Home
Praxis
Team
Leistungen
Informationen
Hinweise zur OP
Erkrankungen
Operationen
Diagnostik
Qualität
Kontakt
Anfahrt
Links
Impressum

OcuNet

Hinweise rund um die Katarakt-Operation

Bitte bringen Sie am Operationstag mit:
  • bei Quartalswechsel neue Überweisung
  • Ihre Versichertenkarte
  • die unterschriebenen Aufklärungsbögen
  • evtl. vorhandene Befunde vom Hausarzt
Bitte beachten Sie am Operationstag:
  • innerhalb 1 Stunde, bevor Sie Ihre Wohnung verlassen, 4x die mitgegebenen Augentropfen zur Pupillenerweiterung in das zu operierende Auge tropfen
  • kurzärmlige Kleidung anziehen
  • Anästhesiehinweise beachten
  • Ihre Dauermedikation wie gewohnt einnehmen
  • keine Schminke oder Gesichtscreme benutzen
Hinweise Katarakt

Planen Sie am OP-Tag eine Aufenthaltsdauer von ca. 3-4 Stunden in der Augen-Tagesklinik ein.

Die eigentliche Operation dauert etwa eine halbe Stunde. Danach bleiben Sie noch einige Zeit zur Beobachtung in der Augen-Tagesklinik und können dann - möglichst in Begleitung - nach Hause gehen.

Am 1. Tag nach der Operation kommen Sie bitte zur Kontrolluntersuchung in die Augen-Tagesklinik oder wenn es speziell vereinbart wurde, gehen Sie zu Ihrem Augenarzt!


Hinweise für die Zeit nach der Operation

Unmittelbar nach der Operation bekommen Sie einen Augenschutzverband, der erst am nächsten Tag in der Augen-Tagesklinik abgenommen wird.
Bis dahin nehmen Sie bitte keine Augentropfen in das operierte Auge!

Sie bekommen ein Rezept für Augentropfen und Augensalbe (als "Kombipack"). Des Weiteren empfehlen wir Ihnen, sich in der Apotheke sterile Augenkompressen und Pflaster zu kaufen, um für die ersten 5 Nächte nach der Operation einen Verband am operierten Auge anlegen zu können.

Am 1. Tag nach der Operation kommen Sie zur Kontrolluntersuchung in die Augen-Tagesklinik. Sie erhalten dann einen Bericht für Ihren Augenarzt.
An den folgenden Tagen gehen Sie unbedingt zu weiteren Kontrolluntersuchungen zu Ihrer Augenärztin bzw. Ihrem Augenarzt, der Sie weiter betreut.

In den Wochen nach der Operation müssen Sie in das operierte Auge täglich 5x Augentropfen nehmen, also alle 3 Stunden ein bis zwei Tropfen. Vorher bitte Hände waschen!
Die Therapie beginnt am Tag nach der Operation und der Kontrolluntersuchung!

Zur Nacht wird vor dem Schlafengehen Augensalbe genommen. Das Auge sollte nachts mit einer Augenkompresse als Verband geschützt werden. Ihr Augenarzt wird die Therapie unter Umständen entsprechend ändern.

Auf keinen Fall dürfen Sie am Auge drücken, reiben oder wischen!

In der ersten Woche nach der Operation sollen Sie sich nicht anstrengen, z.B. Sport treiben, im Garten arbeiten, in die Sauna gehen und schwimmen.

Alles andere ist erlaubt, z.B. die Haut um das Auge vorsichtig abtupfen und reinigen, Lesen, Fernsehen, Bücken, Treppensteigen, Spaziergang, Einkaufen, Duschen (ab Hals) oder Baden (kein Wasser in das operierte Auge!), leichte Gymnastik, Mitfahren im Auto, Bus, Bahn oder Flugzeug sowie Tätigkeiten, die nicht anstrengen.

Ein Kfz dürfen Sie erst nach Rücksprache mit Ihrem Augenarzt und mit evtl. neuer Brille führen!

Folgende Beschwerden sind nach einer Augenoperation normal:
Rötung von Auge und Lidern, Schwellung der Lider, Fremdkörpergefühl, "Flackern", Blendungsgefühl, Farbigsehen z.B. blausichtig, Tränen- und Schleimsekretion, Bluterguß.

Das Sehen verändert sich nach der Operation. Deshalb ist erst nach 6 Wochen eine neue Brillenbestimmung möglich. Bis dahin können Sie Ihre alte Brille benutzen oder, wenn diese stört, auch ganz ohne Brille gehen. Bei Blendempfindlichkeit setzen Sie am Besten eine Sonnenbrille auf.



In einem Notfall in der 1. Woche nach der Operation, z.B. wenn Schmerzen auftreten, das Sehen plötzlich schlechter wird oder andere ungewöhnliche Symptome auftreten, rufen Sie bitte Ihren Augenarzt oder bei Abwesenheit des behandelnden Augenarztes die Augen-Tagesklinik bzw. das Notruf-Handy der Operateure an!



- Zurück zur Informationsübersicht -